1959

Was geschah 1959?

Weitere Jahresartikel:

◄◄ | | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | | ►►

Ereignisse

  • Eröffnung des Hallenbades in Herne am Berliner Platz
  • Der SC Westfalia Herne wurde Westdeutscher Fußball-Meister der Saison 1958/59. Mit dem Erfolg in der Oberliga erlebte der 1904 gegründete Verein den Höhepunkt seiner Vereinsgeschichte.[1]
  • Das 1876 von Ludwig Rensinghoff auf der Bahnhofstrasse 64 errichtete Wohn- und Restaurantgebäude mit Kegelhalle und Kutscherhaus, in dem bis 1959 das Hotel Schlenkhoff untergebracht war, wird zwangsversteigert und 1961 abgerissen.
  • Der Neumarkt wird mit einem Kostenaufwand von 60.000 DM umgestaltet. Es entstehen Parkplätze für 50 PKW's. [2]

19. Januar

  • Die Straße „Vockenhof“ wird durch die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Herne benannt.

22. März

23. März

Mai

  • Der Hauptausschuß der Stadt Herne beschließt die Errichtung des neuen mathematisch-naturwissenschaftlichen Jungengymnasiums zwischen dem Ostbachtal und der Mont-Cenis-Straße, östlich des Hölkeskampringes, und beauftragt die Verwaltung, die Voraussetzungen für die Grundstücksbeschaffung zu schaffen und Vorentwürfe auszuarbeiten.

9. Juni

  • Abbruch der Häuser Bahnhofstraße 99, 103 und 107, öffentlich ausgeschrieben wegen Neugestaltung des Bahnhofsplatzes.[4]

29. Juli

  • auf der Zeche Shamrock I/II verunglücken 7 Bergleute bei einem Strebabbruch (Wegbrechen eines Flözstückes in dem Kohle abgebaut wurde)

24. August

4. September

10. September

  • Die bisherige Müllkippe am Liegehafen Herne-Ost des Rhein-Herne-Kanals ist aufgefüllt und kann keine weiteren Abfälle mehr aufnehmen. Eine neue Müllkippe ist an der verlängerten Vinckestraße seit einiger Zeit in Benutzung.

11. September

20. September

22. September

30. September

  • Nach fast 53 Jahren - die erste Straßenbahn zwischen Herne und Sodingen fuhr am 20. Dezember 1906 - letzte Fahrt einer geschmückten Straßenbahn von Herne nach Sodingen. Am. 1. Oktober Umstellung auf Omnibusse.

7. Oktober

26. Oktober

  • Der „Berliner Platz“ wird durch die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Herne benannt.

1. Novemver

  • Die Villa Hilgenstock, später Villa Forell, jetzt städtische Galerie, geht in städtische Benutzung über.[5]

30 November

  • Im Arbeitsamtsbezirk Herne, zu dem auch Wanne-Eickel und Castrop-Rauxel gehören, werden 1673 Arbeitslose, darunter 388 Frauen gezählt. Die Zahl der arbeitslosen Frauen weist damit den tiefsten Stand seit 1948 auf.[6]

18. Dezember


Gestorben

7. Dezember

  • Wilhelm Kiwit in Münster, ehemaliger Oberbürgermeister von Wanne-Eickel



Straßen

Im Jahr 1959 wurden folgende Straßen benannt:

 War am
Berliner Platz26. Oktober
Hilgenbrink23. März
Josef-Prenger-Straße24. August
Vockenhof19. Januar
Von-Velsen-Straße23. März


Das Jahr 1959 wird in folgenden Artikeln erwähnt:

Quellen

  1. Stadt Herne, Chronik, 1946-1965
  2. Stadt Herne 1956-1960, Ein Rechenschaftsbericht
  3. Stadt Herne 1956-1960, Ein Rechenschaftsbericht
  4. Herne - unsere Stadt, Juli 1964
  5. Herne - unsere Stadt, November 1964
  6. Herne - unsere Stadt, November 1964
  7. Westfälische Rundschau, 18.12.1959