Schollbrockhaus

Button-Artikel-in-Arbeit.png
Zu diesem Artikel fehlen uns leider noch einige Informationen ...

Wenn Sie uns helfen möchten, den Artikel Schollbrockhaus zu erweitern oder zu verbessern, so melden Sie sich bei uns an und werden Autor für das Wiki der Stadtgeschichte. Hier anmelden!
Sie können uns auch Ihre Artikel per Mail schicken: redaktion@hv-her-wan.de



Schollbrockhaus
Schollbrockhaus Gerd Biedermann 20170324 2.jpg
Bildinfo: Schollbrockhaus im März 2017
Erbaut: 1316
Auch bekannt als: Strünkeder Mühle
Stadtbezirk: Herne-Mitte
Ortsteil: Baukau
Letze Änderung: 15.08.2017
Geändert von: Harry

Lade Karte …

Ab 17.05.2017 findet im Schollbrockhaus jeden dritten Mittwoch im Monat ab 18.00 Uhr der lokalhistorische Gesprächskreis statt.

Sammlung G. Kennert

Das Gebäude des Schollbrockhauses, die ehemalige Kornmühle des Schloss Strünkede. Östlich des Schlosses stand zwischen innerer und äußerer Gräfte eine seit 1316 verbürgte Schlossmühle, die 1850 ihren Betrieb einstellen musste. Abbaufelder einer nahe gelegenen Zeche entzogen den Gräften und dem Schlossteich Wasser; der sie speisende Strünkeder Bach war nicht mehr nutzbar. [1]

Der Fachwerkbau aus dem 19. Jahrhundert hat seinen Namen von der Familie Schollbrock, die das Haus einst bewohnte und gilt als wesentlicher Bestandteil des Schlossensembles.

Heute beherbergt das Schollbrockhaus Galerieräume, die regelmäßig von Künstlern der Region genutzt werden. Die Organisation von Ausstellungen im Schollbrockhaus obliegt dem Kunstverein Schollbrockhaus e. V. Im Nebengebäude (das früher ein Stall war) ist ein Cafe entstanden, dass privat betrieben wird.

Zu erreichen ist das Schollbrockhaus mit der U-Bahn (U35), Haltestelle Schloss Strünkede,
mit dem Bus Linie 362, Haltestelle Schloss Strünkede
und mit dem Auto zum Karl-Brandt-Weg 1, 44629 Herne. Direkt zu beginn ist ein Parkplatz.

Siehe auch

Quellen