Bergmannssprache B

Die Bergmannssprache ist eine berufsgruppenspezifische Fachsprache im Bergbau. Hier die Liste der Begriffe mit B.

Barbara

Die Heilige Barbara gilt seit dem 14. Jahrhundert als Schutzpatronin der Bergleute. Einwanderer aus Oberschlesien und den preußischen Ostprovinzen brachten den Kult um die christliche Märtyrerin mit ins Revier. [1]

Barte

Eine Bergbarte oder kurz Barte ist eine Axt mit einer langen Spitze und einem relativ langen Stiel. Sie gehört zum Berghabit und wird von den Bergleuten bei einer Bergparade geschultert getragen. [2]

Befahrung

Eine Befahrung ist im Bergbau und in der Bergmannssprache die Begehung eines Stollens, einer Grube oder eines Schachts in einem Bergwerk oder einem anderen unterirdischen Bauwerk, um dieses zu besichtigen und zu untersuchen. Der Ausdruck Befahrung leitet sich von der bergmännischen Fahrt ab und hat nichts mit der Benutzung von Fahrzeugen zu tun. Jede Bewegung innerhalb eines Bergwerks wird als Fahren bezeichnet. [3]

Berechtsame

Als Berechtsame (auch Abbaugerechtigkeit) bezeichnet man im Bergbau das Nutzungsrecht an bestimmten Grubenfeldern. Der Begriff stammt aus dem preußischen Allgemeinen Berggesetz von 1865 und wird bis heute im Bergbau verwendet. [4]

Berechtsamsurkunde

Die Berechtsamsurkunde ist ein bergrechtliches Dokument, das einem Bergbautreibenden bei der Verleihung von Bergwerkseigentum überreicht wird. Sie besteht aus der Urkunde über die Verleihung, die sogenannte Verleihungsurkunde, und einer Ausfertigung des Lagerisses. [5]

Bereißen

Das Herunterreißen loser Gesteinsstücke, -schalen oder Kohlebrocken aus der Firste, den Stößen oder der Ortsbrust bezeichnet der Bergmann als Bereißen, Abtreiben oder Berauben. [6]

Bergamt

Staatliche Institution, die die Aufsicht über die Bergwerke ausübt. [7]

Bergbuch

Das Bergbuch, auch Bergamtsbuch genannt, ist ein Buch, das beim Bergamt geführt wird und in das alle Rechtsgeschäfte des Bergamts eingetragen wurden. In das Buch werden alle Urkunden eingetragen, die das Bergamt verliehen hat. Außerdem sind im Bergbuch alle von den Bergämtern geführten Nachweise über die Abgaben, Besitz-, Betriebs- und Vermögensverhältnisse der in dem jeweiligen Bergrevier vorhandenen Bergwerke aufgeführt. [8]

Berge

Bergematerial oder Berge ist im Bergbau die Bezeichnung für das taube Nebengestein, das bei Gewinnung von Bodenschätzen anfällt. Es handelt sich dabei um Gesteinsmassen, die beim Abbau des zu gewinnenden Minerals im Hangenden und Liegenden der Lagerstätte, beim Abteufen von Schächten und Auffahren von untertägigen Strecken mit abgebaut werden. [9]

Bewetterung

oder Grubenbewetterung steht als Begriff aus dem Bergbau ganz allgemein für technische Maßnahmen zur Versorgung von Bergwerken mit frischer Luft. Eine ausreichende Bewetterung ist in der Europäischen Union für alle untertägigen Arbeitsstätten gesetzlich vorgeschrieben. [10]

Blechteute

Kaffeepulle, typische Trinkflasche des Bergmanns aus Weißblech. Hinfallen und Anstoßen konnte der robusten Flasche nichts anhaben. [1]

Blindschacht

Nicht zum Tage ausgehender Schacht zwischen zwei oder mehr Sohlen. [11] Ein Blindschacht verbindet intern ein oder mehrere Sohlen eines Bergwerks. Er erreicht nicht die Tagesoberfläche. Die Erdoberfläche erreichende Schächte werden als Tagesschächte bezeichnet. [12]

Lesen Sie auch

Quellen

  1. 1,0 1,1 Piorr 2017
  2. Seite „Bergbarte“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Juni 2017, 15:34 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bergbarte&oldid=166708378 (Abgerufen: 4. Januar 2018, 18:21 UTC)
  3. Seite „Befahrung“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. November 2016, 15:15 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Befahrung&oldid=159471787 (Abgerufen: 4. Januar 2018, 18:23 UTC)
  4. Seite „Berechtsame“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 30. April 2015, 16:32 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Berechtsame&oldid=141637925 (Abgerufen: 4. Januar 2018, 18:24 UTC)
  5. Seite „Berechtsamsurkunde“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. Mai 2015, 15:07 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Berechtsamsurkunde&oldid=141971301 (Abgerufen: 4. Januar 2018, 18:25 UTC)
  6. Seite „Bereißen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 4. Dezember 2016, 19:49 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Berei%C3%9Fen&oldid=160344935 (Abgerufen: 4. Januar 2018, 18:27 UTC)
  7. Köpping 1984
  8. Seite „Bergbuch“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 29. September 2016, 15:36 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bergbuch&oldid=158323865 (Abgerufen: 4. Januar 2018, 18:28 UTC)
  9. Seite „Bergematerial“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 20. Oktober 2017, 21:09 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bergematerial&oldid=170169761 (Abgerufen: 4. Januar 2018, 18:31 UTC)
  10. Seite „Bewetterung“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 1. April 2018, 12:05 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bewetterung&oldid=175644218 (Abgerufen: 29. April 2018, 07:23 UTC)
  11. Cramm/Huske 1989
  12. Seite „Blindschacht“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. August 2015, 12:52 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Blindschacht&oldid=145491859 (Abgerufen: 10. Januar 2018, 17:10 UTC)