Stadtverordneten-Versammlung Herne 1948-1952

Reiners 1950,Fünf Jahre Wiederaufbau, S. 23

2. Die ernannte Stadtvertretung 17. Oktober 1948 - 09. November 1952

Vorhergehene Legislaturperiode: Stadtverordneten-Versammlung Herne 1946-1948 Nachfolgende Stadtverordneten-Versammlung Herne 1952-1956

"Am 17. 10. 1948 fand eine Neuwahl zur Stadtverordnetenversammlung statt. Sie erfolgte nach Maßgabe des Gemeindewahlgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen vom 6.4.1948. In diesem Gesetz war die Mehrheitswahl weitgehend beseitigt und bei der endgültigen Zuteilung der Sitze eine reine Verhältniswahl angeordnet. Die Verteilung der Sitze auf Grund dieser Wahl ergab gegenüber der ersten Wahl ein verändertes Bild. Es erhileten

CDU ..... 12 Sitze
FDP ..... 2 Sitze
KPD ..... 5 Sitze
SPD ..... 17 Sitze

Es wurden gewählt:

Name Beruf/Stand Adresse Anmerkungen
CDU
Michael-Josef Breuer Dachdeckermeister Schaeferstraße 78
Franz Hahnel Lehrer Vinckestraße. 60 (Flüchtling)
Werner Hilche Ingenieur Rosenstraße 17
Adalbert Kuntze Bergmann Kaiserstraße 35
Wilhelm Pommerenke Gewerkschaft-Sekretär Mont-Cenis-Straße 35
Friedrich Reydt Malermeister Von-der-Heydt-Straße 71
Otto Stemmermann Angestellter Germanenstraße 28
Heinrich Vieler Angestellter Bebelstraße 47
Aloys Weiß Arbeitersekretär Neustraße 28
Engelbert Wenner Rendanten des Kirchensteueramtes Altenhöfener Straße 82
Julius Wolfram Angestellter Bebelstraße 38
FDP
Gustav Eckert Einkäufer Heinrichstraße 22
Arthur Grundmann Bergmann Straßburgerstraße 31
KPD
Johann Bönisch Bergmann Ludwigstraße 48
Ewald Hülsmann Bergmann Hermannstraße 28
Elfriede Ledwohn Schneiderin Freiligratstraße 10
Hans Pollmann Zimmerer Rottstraße 124
Paul Stobbe Bergmann Im Ochsenkamp 3
SPD
Robert Brauner Malermeister Markgrafenstraße 1
Heinrich Crämer Geschäftsstellenleiter Lessingstraße 14
Alfred Deffke Gewerkschaft-Sekretät Flottmannstraße 103
Ludwig Erdmann Arbeitsamtsleiter Mont-Cenis-Straße 100
Friedrich Schaub Bergmann Gräffstraße 24 ausgeschieden am 7. Februar 1949
Heinrich Gaubatz Schlosser Mittelstraße 12
Wilhelm Heiermann Elektriker Bahnhofstraße 138
Fritz Hesse Bergmann Neustraße 43
Karl Hiller Bergmann Barbarastraße 6
Karl Kramer Kesselreiniger Wilhelm-Meyer-Straße 38
Wilhelm Lorenz Bergmann Mont-Cenis-Straße 221
Heinrich Pollmann Steiger Hertener Straße 18
Ludwig Reitz Bergmann Lange Straße 33 ausgeschieden am 10. Oktober 1949
Paul Rottmann Angestellter Blücherstraße 6
Wilhelm Schädel Gewerkschafts-Sekretär Pieperstraße 1
Erich Schönewolf Parteisekretär Bochumer Straße 117
Josef Walter Angestellter Goethesraße 74
Arthur Fechner Angestellter Siepenstraße 14 (Flüchtling) für Friedrich Schaub am 7. Februar 1949 eingetreten
Else Drenseck Hausfrau Wiescherstraße 102 am 10. Oktober 1949 für Ludwig Reitz eingetreten

Die Vereidigung der neuen Stadtverordneten erfolgte in der ersten Sitzung am 2. 11. 1948 durch den bisherigen Oberbürgermeister Kleine. Zum neuen Oberbürgermeister wählte darauf die Stadtvertretung einstimmig den Stadtverordneten Josef Walter (SPD). Zum ersten Stellvertreter wurde der Stadtvorordnete Franz Kohlenbach (CDU), zum zweiten Stellvertreter der Stadtverordnete Ewald Hülsmann (KPD) gewählt. [...] Die zweite gewählte Stadtverordnetenversammlung hielt bis zum Abschluß des Berichtes (31.3.1950) zehn Sitzungen mit 116 Tagesordnungspunkten ab, und zwar im Jahr 1948 zwei, im Jahr 1949 sechs unbd im Jahr 1950 zwei.

In der Sitzung am 21.11.1949 wurden der Oberbürgermeister Walter und seine Stellvertreter wiedergewählt.

Verwandte Artikel

Quellen