Peter Otzen

Button-Artikel-in-Arbeit.png
Zu diesem Artikel fehlen uns leider noch einige Informationen ...

Wenn Sie uns helfen möchten, den Artikel Peter Otzen zu erweitern oder zu verbessern, so melden Sie sich bei uns an und werden Autor für das Wiki der Stadtgeschichte. Hier anmelden!
Sie können uns auch Ihre Artikel per Mail schicken: redaktion@hv-her-wan.de


Peter Otzen (geboren 27. Februar 1858, gestorben 7. April 1909 Herne, beigesetzt Bergelmanns Hof) war ein in Herne tätiger Baugewerkmeister (Architekt).

Er legte 1895 ein im Stil der Neorenaissance ausgefertigten Entwurf zu Umbau und Erweiterung des damaligen Amtshauses des Amtes Herne am Steinweg 3 (heute An der Kreuzkirche) Ecke Schulstraße vor, der jedoch nicht zur Ausführung kam.[1] Zwei Jahre darauf erbaute er ein ebenfalls im Stil der Neorenaissance gehaltene zweigeschossige, freistehende Villa von sechs zu drei Achsen - das Wohnhaus Bochumer Straße 50. Sein eigenes Wohnhaus wurde die heute Nr. 32.[2]

Wohnadressen

Genealogie

Peter Otzen, * 27. Februar 1858, † 7. April 1909 Herne, ± Bergelmanns Hof
Elisabeth Anna Benning, * 29. September 1868 Herne, ~ 8. Oktober 1868 Herne, † 10. April 1904 Herne, ± Bergelmanns Hof (E: Clemens Benning & Wilhelmine Vonderburg)
Elisabeth Otzen, ± Bergelmanns Hof
Wilhelm Otzen, ± Bergelmanns Hof
Elisabeth Otzen, ± Bergelmanns Hof

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Eine Verwaltung platzt aus allen Nähten. Digitale Abb. S. 2
  2. Adressbuch der Gemeinde Herne 1899 S. 106
  3. Adressbuch der Gemeinde Herne 1893 S. 143
  4. Adressbuch der Gemeinde Herne 1899 S. 106
  5. Adressbuch der Stadt Herne 1908, S. 274