Denkmal zur Erinnerung an den Bergbau in Sodingen

Disambig-dark.png Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Denkmal zur Erinnerung an den Bergbau in Sodingen, zu diesem Platz gibt es auch noch die Artikel Kriegerdenkmal in Sodingen und Der Platz am Denkmal in Sodingen.

Am 1. Juli 1986 berichtete die Westdeutsche Allgemeine Zeitung im Herner Lokalteil, das der "Platz am Denkmal", auf dem ein Kriegerdenkmal stand, wieder ein Denkmal erhalten sollte. Das neue Denkmal sollte an den "geschichtlichen Hintergrund Sodingens" erinnern.

Die Blindschachthaspel im November 2016 an ihrem neuen Platz hinter der Akademie Mont-Cenis.
Die Blindschachthaspel am alten Platz
Die Tafel ist an der Blindschachthaspel angebracht und erklärt deren ursprüngliche Nutzung
Blindschachthaspel 2016. Im Hintergrund Haus Wiesmann vor dem Abriss.

Am 21. Juli 1990 war es dann soweit: Ein sogenannter Blindschachthaspel wurde feierlich der Sodinger Bevölkerung übergeben. Der Haspel soll – so der Wunsch – nicht nur ein Denkmal des Bergbaus sein, der Herne und ganz besonders Sodingen geprägt hat. Ebenso soll das Industriedenkmal an die Toten erinnern, die die gefährliche Arbeit unter Tage gefordert hat.

Durch weitreichende Neubauarbeiten am Standort der Blindschachthaspel, konnte der Platz des Denkmals nicht gehalten werde. Nach Diskussionen in vielen Gremien wurde 2016 ein Platz an der Akademie gefunden, der einen würdigen Rahmen für das Denkmal bietet und weiterhin seiner Bestimmung nützt.

Videoprojekt vor Ort

Verwandte Artikel

Quellen

Stadtarchiv Herne:

Dokumentationsbibliothek: Sammlung Denkmäler

Fotosammlung