Urkunde 1653 Oktober 11


Urkundentext

18. August 1653
Johan Hiessfeldt. Kurfürstlich Brandenburgischer Richter zu Orsoy, Tilman Böembder, Anthon Stuck und Reyner Hauptman, Scheffen, sowie sämtliche gemeine Scheffen daselbst, bekunden, dass Ida von Ommeren, geborene von Düngelen, Witwe des Kapitains der General-Staaten Reynhardt von Ommeren, die Besitzung des Obristwachtmeisters Johan von Ingenhofen in der Stadt Orsoy, welche wegen rückständiger Forderungen auf Antrag des Johan Ritzer, Kriegskommisars der General-Staaten verkauft worden, erworben hat.
Christina und Johanna, Töchter des von Ingenhofen, erhalten auf Grund eines Dekrets der kurfürstlichen Räte zu Kleve die eine Hälfte des Kaufpreises die andere Hälfte der Kriegskommissar Ritzer.
Nach Empfang der anteiligen Kaufsumme überträgt Godtfriedt Neukirchen für sich als Ehemann und Vertreter (moinber) seiner Krau Christina von Ingenhofen, zugleich auch als Bevollmächtigter seines Schwagers von Pollart und dessen Frau Johanna Anna von Ingenhofen der Käuferin die in der Stadt Orsoy, im Kirchviertel bei dem Castell gelegene Behausung mit dahinterliegender Scheune und allem Zubehör als ein frei eigen Erb, mit Ausnahme eines Kapitals von 100 Rtlr. wovon jährlich an den kurfürstlichen Rentmeister 2 Denare zu zahlen sind.
Diese Verpflichtung, sowie die Lieferung von 1 Huhn wie die an die Kirche jährlich zu entrichtenden 4 Denare wofür jetzt 8 Heller gezahlt werden, bleiben zu Lasten der Käuferin bestehen.
Der Richter siegelt mit dem Gerichtssiegel, die Scheffen mit dem gemeinen Scheffenamtssiegel.
Unterschrift. Franciscus Scriverius. Sekretär.
Original, Pergament, 2 Siegel anhängend, gut erhalten. [1]

Literatur

Siehe auch

Quelle

  1. Stadtarchiv Herne - Urkundenbestand