Urkunde 1490 Januar 27


Urkundentext

27. Januar 1490:
Heynrick Koick, Richter zu Mengede, bekundet, daß vor ihm im gehegten Gericht Wessel Castoirp den Johann Sibben, Bürger zu Bodelschwingh, vor Gericht gefordert habe. Dieser Johann Sibbe hat erklärt:
Bei der Teilung der Brüder Bernt, Godeke und Heynrick von Strünckede sind dem ersteren [Bernd] zugefallen: die Kotenborch, die Dyrgarde und das Isinckrodt, welche Bernd gegen 7 Malter Hafer jährlich dem Diderick Becker verpachtet hat.
Evert Castoirp und Wessel Halswick hatten Hynrick van Strünckede gebeten, das Isinkrot zu besäen, weshalb Diderick Becker zu Castoirpe [bestätigt?], daß Evert und Wessel ihm das Land abgesät hatten, das er zu Gewinn habe.
Sibbe erklärte ferner, sein Vater, genannt Sibbe Frone, wohl 60 Jahre, der Diener und Verwesen der von Strünckede gewesen sei und im Gericht Castoirpe erklärt habe, was in der Kotenborg liege mit Ausnahme von 2 Scheffelsede Land ober des neuen Lycken, gehöre zu Smedes Hof.

Zeugen: Diderich van Todick, Gerichtsfrone, Peter van Aldenboickum, Johan Koick, Hermann Kremer, Heynrick up dem Kampe.
Siegel durch Brand zerstört; perg. [1]

Siehe auch

Quelle

  1. Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen, A 432 Haus Bladenhorst (Dep.), Nr. 25 http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/jsp/findbuch.jsp?archivNr=1&verzguid=Vz_f83f62ae-8346-467c-8a88-31ddd4736f62