Urkunde 1489 Mai 18


Urkundentext

18. Mai 1489 (op ten nesten manendach na dem hylgen sondage candate)
Vor Herman Hoppenbrower, in der tyt richter to Bochem, bekundet Hinrich Brunsteyn, borger bynnen Bochem, daß ihm die Eheleute Diderich op der Borch, †, und Greyte ihre Tochter Greyte zur Frau und dieser als Brautschatz und Heiratsgabe (brutschatte und hillinxpennynge) den Vrvhof, garden, gründe und pennyndigelt bynnen und buten Bochem gelegen gegeben hätten, in deren unbestrittenen Besitz er zu Lebzeiten seiner Frau und seiner Kinder und nach dem Tode seiner Frau ungefähr 29 Jahre lang vor Ausstellung dieses Briefes gewesen sei. Dieser Brautschatz sei an die Eheleute Wennemar Passchendall und Clara verpfändet gewesen, aber mit 70 Goldgld. wieder eingelöst.
Brunsteyn führt Klage darüber, daß Greyte op der Borch ihm den Rentenbrief vorenthalte, obschon die Eheleute Diderich op der Bordi ihm die Aushändigung versprochen und zugesagt hätten.
Zeugen: Johan Schutteken, ein geschworener Frone des Gerichts, Wessell Paschendall, Amtmann und Rentmeister zu Bochem, Diderick Werlman, Hinrick Stoot, Amt van der Horst genannt Kopman, Didereck Splythoff.
Original, von 5 Siegeln nur das beschädigte des Arnd Kopmann erhalten

Literatur

Siehe auch

Quelle