Hof Schulte-Oestrich

Nochkeinbild.png




Hof Schulte zu Oestrich
Auch bekannt als: Hof Backs
Stadtbezirk: Sodingen
Ortsteil: Holthausen
Kartengitter: L5

Lade Karte …

Letzte Änderung: 30.03.2017
Geändert von: Harry

Der erhaltene Gutshof Schulte zu Oestrich - heute Hof Backs - gehörte zum Lehensbesitz des Hauses Gysenberg und liegt an der Holthauser Straße 91 in der Bauerschaft Oestrich bzw. in der Gemarkung Holthausen, Flur XVII, genannt Oestrich.

"Der Name Schulte läßt vermuten, daß ehemals dem jeweiligen Hofesinhaber als Bauernvorsteher eine gewisse Gerichtsbarkeit über die Grundbesitzer der Bauernschaft zustand."[1]

1392 wird der „hoeff to Osterwich“ und „dat woyste gud, dat Wilhelm van Osterwich“ im Lehnbuch der Grafen von der Mark erstmals erwähnt.
Im "Schatboick in Marck Anno 1486" wird „Herman to Oistryck“ genannt.
In einer Urkunde vom 17. Juli 1522 erscheint "Schulte zu Oistrick" als Zeuge.
1542 zahlt Hieronymus Schult 3 Gulden Türkensteuer
Die Türkensteuerliste 1598 führt „Schuldt zue Oesterrich“ mit 2 1/2 Goldgld. auf
1654 wird „Schulte to Oistrich“ fiskalisch erwähnt.
Im Hypothekenbuch des Gerichts Neu-Castrop steht[2]: "Ein Garten. Ein Wohnhaus, Scheune, Schuppen, Backhaus und Stallung." Besitzer ist "Schulte daselbst", jedoch mit Diensten am Hause Gysenberg.
1790 (2. November) Ablösung des Gutes vom Grafen von Westerholt-Gysenberg. Der Wert des Gutes wird auf 5.000 Rthlr. angesetzt.
1827 ist Joseph Schulte-Oestrich der Besitzer des Gutes. Größe: 187 Morgen[3].
1834 Feuerversicherungseintragung für Oestrich:
Nr. des Hauses Nr. des Katasters Name der Wohnorte und Eigentümer Benennung der Gebäude Erstes Assecuranzquantum Reichstaler Zugang Abgang Zeit der Eintragung Jetziges assecuranzquantum Reichstaler
Kommune Holthausen                  
1 1 Schulte Oestrich 1. Wohnhaus 120 680   1.2.1834 800


1 1 Schulte Oestrich 2. Scheune 30 270   1.2.1834 300


1 1 Schulte Oestrich 3. Schoppen 10 0   1.2.1834 10


1 1 Schulte Oestrich 4. Brauhaus 0 400   1.2.1834 400


1 1 Schulte Oestrich 5 Backhaus 0 100   1.2.1834 100


1 1 Schulte Oestrich 6. Remise 0 100   1.2.1834 100

In der Volkszählung Castrops 1849 werden genannt:

Haus-Nr. Name: Alter: Konfession: Anmerkungen
31 Oestrich 1 Schulte, Joseph, Ackermann 56 J. kath.
32 Oestrich 1 Schulte, Anna Catharina, Ehefrau ad 1 48 J. evgl.
33 Oestrich 1 Schulte, Joseph, Sohn 29 J. evgl.
34 Oestrich 1 Schulte, Hermann, Sohn 21 J. evgl.
35 Oestrich 1 Schulte, August, Sohn 17 J. evgl.
36 Oestrich 1 Schulte, Ernst, Sohn 17 J. evgl.
37 Oestrich 1 Schulte-Oestrich, Friedrich, Sohn 8 J. kath.
38 Oestrich 1 Schulte-Oestrich, Josephine, Tochter 21 J. kath.
39 Oestrich 1 Schulte-Oestrich, Mathilde, Tochter 18 J. kath.
40 Oestrich 1 Oestrich, Henrich, Knecht 24 J. kath.
41 Oestrich 1 Steinlager, Henrich, Knecht 22 J. kath.
42 Oestrich 1 Surstenau, Elsbein, Magd 18 J. evgl.
43 Oestrich 1 Seelter, Bertha, Magd 22 J. kath.
1852 wird Schulte-Oestrich als Gemeindevorsteher von Holthausen genannt.[4]
1900 wird unten damaligen Hausnummer 87 der Landwirt Fritz Thiemann erwähnt.[5]
Seit 1936 ist der Hof im Besitz der Familie Backs.

Web

Verwandte Artikel

Quellen