Herner Kram- und Viehmarkt


Seit frühster Zeit gab es in Herne drei sogenannte Kram- und Viehmärkte die an den Tagen bzw. den Montag (s.u.) nach dem Namenstag der Altarheiligen um den Steinweg, bzw. nach Abbruch der Dionysius Kirche auf den dann damals neuen, später Altmarkt genannten Gelände (später „Haranniplatz“, südlich der Kreuzkirche) an der Rosenstraße (heute Harannistraße) stattfand.

Erst auf Betreiben der wachsenden Anzahl von stationären Ladengeschäften wurde der Markttypus des Krammarktes 1894 eingestellt. Länger hielten sich die Viehmärkte. So wurden auf dem Altmarkt bis 1922 gleich fünf Viehmärkte pro Jahr abgehalten.

Wochenmärkte sind seit 1852 ebenfalls um den Steinweg bzw. auf dem Altmarkt und seit 1896 auf dem Neumarkt an der Schulstraße abgehalten worden. Seit 1922 befindet sich der Markt auf dem Friedrich-Ebert-Platz. [2]

Der hiesige Kram= und Viehmarkt fällt bestimmungsmäßig auf Montag den 1. Mai, soll aber, um das Zusammentreffen mit dem Castroper Markte zu vermeiden, Freitag den 28. April abgehalten werden, wovon das handeltreibende Publikum hierdurch benachrichtigt wird. Herne, den 9. April 1848. Der Amtmann.[3]


Verwandte Artikel

Einzelnachweise

  1. Decker 1927/1980 S. 63
  2. "HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997
  3. Amtsblatt für den Regierungsbezirk Arnsberg, 15.04.1848, S. 270. Bayerische Staatsbibliothek, Online