Haus Ropertz

Button-Artikel-in-Arbeit.png
Zu diesem Artikel fehlen uns leider noch einige Informationen ...

Wenn Sie uns helfen möchten, den Artikel Haus Ropertz zu erweitern oder zu verbessern, so melden Sie sich bei uns an und werden Autor für das Wiki der Stadtgeschichte. Hier anmelden!
Sie können uns auch Ihre Artikel per Mail schicken: redaktion@hv-her-wan.de


Haus Ropertz
Haus Ropertz Gerd Biedermann 20170405.jpg
Bildinfo: Zeichnung von Haus Ropertz / Haus Wenzel
Eröffnet: 1910
Durch: Joh. Ropertz
Inhaber: Helga und Manfred Wenzel
Auch bekannt als: Gaststätte Gertrudenhof, Haus Wenzel
Adresse: Händelstraße 33
Saal: Ja
Kegelbahn: Ja
Stadtbezirk: Sodingen
Ortsteil: Sodingen

Lade Karte …

Letzte Änderung: 04.03.2018
Geändert von: Harry

Die Gaststätte, die sich in einem imposanten wilhelminischen Bau befand, und über eine originale Holzvertäfelung im Schankraum und einem Jugendstil-Oberlicht des großen Gesellschaftszimmers verfügte, wurde jahrelang nicht verändert, es sah im Innern noch so aus, als man hier 1912 den später sehr erfolgreichen Fußballclub SV Sodingen aus der Taufe gehoben hatte. [1]

Inhaber Helga und Manfred Wenzel (Haus Ropertz) [3]

"Wenn der Stammtisch, der 1910 von den Eheleuten Ropertz eröffneten Gastwirtschaft, welcher heute noch im Original vorhanden ist, erzählen könnte, würde er sicherlich so manche Bände füllen können. Hieran trafen sich jahrzehntelang Handwerker und Kaufleute des Stadtbezirks Sodingen und Umgebung. Aber auch heute noch — oder besser: gerade in heutiger Zeit wieder gewinnt das „Haus Ropertz“ mehr und mehr seine damalige Bedeutung zurück. Nachdem vor über vier Jahren die Lokalität von dem Ehepaar Helga und Manfred Wenzel (siehe Foto) übernommen und vor sechs Monaten vollständig renoviert wurden, wird dieser Ort der Begegnung, des sich Kennenlernens und Erzählens in unserem Stadtteil noch mehr als zuvor vom Bürger angenommen. Nicht zuletzt liegt's auch am guten und reichhaltigen Essen, das zur Auswahl steht. Mit 42 Gerichten und einer Wirtin, die selbst kocht, wird dem Gast schon etwas geboten. Eine Spezialität für Fischesser: In den Herbst- und Wintermonaten werden Bratheringe zusätzlich auf die Speisekarte gesetzt!

Da das Lokal mit drei Sälen ausgerichtet ist und Platz für 200 Personen bietet, können hier Festlichkeiten aller Art ausgerichtet werden. Mehrere Vereine, unter anderem das Hubertus-Schützen-Batallion, die 3. Hubertus-Kompanie, der Gesangverein Concordia sowie der Elefanten- und Sauna-Club haben hier ihren festen Treffpunkt.

Übrigens, ausgeschenkt wird König-Pils, Veltins und neuerdings Gatzweiler-Alt." [3]

Dieser Artikel stammt wortwörtlich (!sic) aus dem Sodinger Rundblick Nr. 134/1981. Er ist ein schönes Beispiel aus dem täglichen Leben des Jahres 1981.

Geschichte

Verwandte Artikel

Einzelnachweise

  1. Hilfe, die SA marschiert wieder...
  2. Sodinger Rundblick Nr. 143/1983
  3. 3,0 3,1 Aus Sodinger Rundblick Nr. 134/1981, Bernhard Lippok
  4. 4,0 4,1 Foto von F. Wessel