August-Pfaff-Platz

Nochkeinbild.png


Überblick



Benennung: 1943
Durch: Nicht bekannt
Stadtbezirk: Herne-Mitte
Ortsteil: Herne
Kartengitter: G5
Letze Änderung: 16.11.2019
Geändert von: Andreas Janik

Lade Karte …

August Pfaff (geboren am 25. März 1910, gestorben am 23. Oktober 1932 in Castrop-Rauxel [1]) war ein SS-Mann in Castrop-Rauxel, ein sogenannter "Blutzeuge". Pfaff war gelernter Elektriker und zum Todeszeitpunkt erwerbslos. Nach NS-Angaben trat er im Februar 1932 in die SS (Sturm 6/I/30) ein. Am 22. Oktober 1932 wurde Pfaff bei der Verteilung von Flugblättern an der Ecke Freiligrath-/Eckenerstraße in Ickern von Kommunisten beschossen und schwer verletzt (Lungensteckschuss). Er starb am Abend im Evangelischen Krankenhaus.
Am 1. Februar 1933 wurde der SS-Sturms 6/I/30 (Herne), der SS-Sturms 3/30, das HJ-Heim (Ecke Oberschlesien-/Römstraße, Castrop-Rauxel) und eine Schule in Tatortnähe nach Pfaff benannt.
Am Tatort wurde ein Gedenkstein aufgestellt. Ebenfalls wurde er als "Ermordeter des Gaues Westfalen-Süd" auf dem Gauehrenmal im Haus der Gauleitung in Bochum aufgeführt. [2] [3] [4] [5]

Historie

Verwandte Artikel

Quellen

  1. Kalender der Deutschen Arbeit 1936, Berlin [1935], S. 48 (Todesdatum: 22.10.1932)
  2. BArch, NS 26/308. - Anon., Gau Westfalen, in: Die Ruhmeshalle der SA., SS. und HJ., des früheren Stahlhelms und der für das Dritte Reich gefallenen Parteigenossen, Fürstenwalde/Spree [1933], S. 95f.
  3. A.-K. Busch, Blutzeugen. Ein Beitrag zur Praxis politischer Konflikte in der Weimarer Republik, 2., überarb. u. erw. Aufl., [S.l.] 2010, S. 551-553 (wissenschaftlich ungesichert)
  4. http://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/nstopo/strnam/Begriff_373.html Abgerufen am 16.10.2016
  5. http://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/nstopo/strnam/Kommune_94.html Abgerufen am 16.10.2016
  6. StadtA Herne: Bekanntmachung der Stadt Herne, 27.04.1945.