Urkunde 1729 April 11

Urkundentext

11. April 1729, Pasewalck[1]
Das väterliche Stammgut Overdick ist von Clamor Vincent von Loe auf seine 2 jüngeren Brüder: Kapitän Philipp von Loe und Leutnant Moritz von Loe, beide in Königlich Preußischen Diensten, zur Vermeidung des Konkurses übertragen worden.
Zur Tilgung der ältesten Forderung, des von ihrem Vetter von Schorlemmer zu Eickelborn beanspruchten Kindesteils seiner † Mutter, hat ihre Schwester, Witwe Regierungsrat von der Marwitz[2], 2000 Rtlr. zu 5% heute in barem Gelde ihnen vorgestreckt.
Sie übernehmen diese Schuld als ihre eigene und räumen ihrer Schwester das Vorrecht dieser Forderung an das Haus Overdick in gleicher Weise ein, wie es ihr Vetter von Schorlemmer hatte.
Die Brüder siegeln und unterschreiben.
Siegel und Unterschrift des Philip von Loe.
Kopie.
Acta manualia in Sachen des Freiherrn von Düngellen zu Dahlhausen, den von Loe-Overdickschen Contradictoren Jacobi, betr. Grenzstreitigkeiten in der Heide. Fol. 187 u. 188.

Quelle

Literatur

Siehe auch