Urkunde 1717 Juli 8


Urkundentext

8. Juli 1717, Haus Aldendorf
Witwe Hedwig Elisabeth von Loe, geborene Freiin von Busch, Frau zu Overdick und Lichtenberg, und ihr ältester Sohn Clamor Vincent Adolph Freiherr von Loe als Erbe und Stammherr zu Overdick und Lichtenberg einerseits,
und die Eheleute Franz Gaudentz Moritz Freiherr von Schorlemmer und Anna Maria Florentina von Hoerde, Herr und Frau zu Eickelborn und Bettinghausen, andrerseits,
einigen sich wegen des von dem Freiherrn von Schorlemmer beanspruchten Kindesteils seiner † Mutter Witwe Walburgis Almuth von Schorlemmer, geborenen Freiin von Loe, auf Grund des Vergleichs vom 25. Februar 1692 sowie der großmütterlichen Leibzucht auf Grund des Vergleichs vom 28. Mai 1701.

Erstere übernehmen die aus dem Vergleich vom 25. Februar 1692 herrührenden Prozesse mit von Aschebrock und Rudi und zahlen den Letzteren 2400 Rtlr., und zwar binnen 8 Wochen 400 Rtlr. zu Eickelborn, den Rest in 4 Terminen mit ie 500 Rtlr. jährlich am 8. Juli 1718, 19, 20 und 21, bei Nichterfüllung 5% Verzugszinsen.
Zur Sicherheit verpfänden sie insbesonders das Gut Steinberg zu Reineke.
Letztere verzichten auf weitere Ansprüche.
Witwe von Loe siegelt mit dem Siegel ihres † Mannes und unterschreibt: ferner siegeln und unterschreiben: Clamor Vincent de Loe, Frantz Gaudentz Moritz von Schorlemmer, Anna Maria Florentina Freifrau von Schorlemmer, geborene von Hoerde, und Bernhard Johann von Mumm als Tagesfreund;
die Zeugen: Philip Ernst Quernheim und Conrad Henlaren (?) Beide unterschreiben.
Unterschrift und Siegel des Notars Wilhelm Heller.
Kopie
Aktuar H. Pröbsting beglaubigt, Hoerde, den 5. Mai 1723, dass die Abschrift in Gegenwart des Kommiss. Motzfeld mit dem Original verglichen sei.

Acta manualia in Sachen des Frhrn. von Düngellen zu Dahlhausen / den von Loe-Overdyckschen condrat. Jacobi. Fol. 184—87.

Literatur

Siehe auch


Quelle