Urkunde 1566 Juni 26


Urkundentext

26. Juni 1566:
Rutger Frenckinck, verordneter Richter (i. A. des Herzogs v. Jülich etc.) zwischen Joh. v. Grimberg, gen. Aldenbochum, und dessen Gläubigern stellt dem Rutger v. Kleinen Alstede eine Assecuration aus, dahin gehend, dass letzterem das ihm von Joh. v. Aldenbochum und dessen Frau Clara Torckß gegen 45 Taler verpfändete "Mollenstück" (2 Malter Lands, längs de Kirchenwege nach der Mühle "zur Wisch") unbeschadet der anderen Gläubiger Aldenbochums verbleiben solle (Am 16. Dezember 1562 vor Wessel v.d. Hembeck, Richter zu Bochum, hatten Aldenbochum und Clara dies Land verpfändet).

Vorkommende Namen: Christoph Puttmann, Gerichtsfron; Peter Brinckmann, Küster zu Harpen, und Dirich zu Lutgendortmund Küster. (Kirche van Bockum, Harpen und Lutkendortmundt).
Der Act fand statt "am Nidderem Hoff zu Harpenn", worin das fraglich Land liegt.
Standgenossen: obiger Christoph Puttmann; Dietrich Beckmann, Gerichtsschreiber; Berndt v. Sodingen und obgenannte Küster.
  • Material : Pergament
  • Überlieferung : Original
  • Bemerkung : ein Executionsbrief [1]

Siehe auch

Quelle

  1. Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen,A 462 I Gesamtarchiv von Romberg- Urkunden, Nr. 1661 http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/jsp/findbuch.jsp?archivNr=1&verzguid=Vz_a600d312-3e32-40d9-9d1e-590f776c47cd