Urkunde 1466 Dezember 20


Urkundentext

20. Dezember 1466 (ope saterdach na sunte Lucian dach)
Jutte van Havesscheden, wedewe des Dyderidi van Havesscheden, und Jorgen, oer sone, verpachten oer guit und erve, genannt der Lochoff, gelegenn in dem dorpet tho Westich und im kespel van Metteller, mit aller syner thobehorricheit, mit lande in holdtwasse und hoewasse, als die hoff in sich berechtiget is, vyfftein jar lanck na einanderfolgende, an Severin Loman und Margrete, Eheleute, wofür dieser vorscrewen sulte, jarliches und alle jair betalen sallen up Martini episcopi in dem wynter vertin molder rogen und twelf molder gersten und achte molder haveren, Unsscher mathe reynes marckes. Falls die Zahlung der Pacht nicht erfolgt, also dat eyne padit die ander roren woerde, dar mit sali hey seynes gewynnes entsait hebben. Außerdem soll Loman geven jarliches vyff punt reines flass, und vor vyff punt flasses und vor 4 gosse und vor twelft honer, und hoewass, vor deinst sesten halven daler betallen, ock vier schult swyns. Item burrecht, kerckenredit to doen, und folgen huyss und hoff im guyden dache und trunne to holden, und ock geyne eckbomme to verhoen, dat werden dan ersten dordi uns (Verpächter) edder den unsseren gewysset, och gein landt verkoppen, vorsetten, vorpanden, by verlust synes gewynes. Nach Ablauf der 15 Jahre soll der Schulte oder seine Frau das Verpachtrecht haben, werret ock sacke, dut dey vorscreven schulte edder die syne den hoff vorletten. alsdan sall hey hoff und stroe by dem have leten und wat erdt und nagelfasl beynen loten.
Wird der Hof innerhalb 15 Jahren vom Verkäufer wieder eingelöst, so soll eine Aufrechnung stattfinden, ock hefft der Loman unsser schulte sich ingelaten, allen jair ein rynt tho fodern, waner wy dat emme sendet.
Der Vertrag ist doppelt ausgefertigt.
Zeugen: Herman Bruch <?> deyner der van Haveschede und Hendyrich Lumecke.
Kopie.

Literatur

Siehe auch

Quelle