Minerva Mineralbrunnen KG Heinrich Wittkämper

Minerva Mineralbrunnen
Logo Wittkämper-Logo.jpg
Gründung 1879/1895

Lade Karte …

Letzte Änderung: 16.01.2023
Geändert von: Andreas Janik

Minerva Mineralbrunnen

Wittkämper-Mineralwasser-schmiedestraße.jpg

Gegründet 1879 / 1886 / 1895 durch den Kaufmann Heinrich Wittkämper.

Adresse: Shamrockstraße bzw. Schmiedestraße 8a.- 12.

Das ehemalige Bürogebäude der Firma hatte eine interessante Geschichte. Es war ein 1½-geschossiges typisches Wohn/Geschäftshaus der frühen Kaiserzeit. Gebaut und betrieben wurde hier eine Bäckerei des Heinrich Grünendahl (1844-1877) der auch als Bergmann tätig war. Er starb an seiner Trunksucht und wurde am 25. Dezember 1877 auf dem damaligen ev. Gemeindefriedhof, dem heutigen Behrenspark bestattet. Seine Witwe Anna Grünhoff (1849-1917) heiratete am 6. Februar 1879 den Witwer Diedrich Heinrich Wittkämper. Dieser, im März 1850 in Holsterhausen geboren, war zuvor mit der in Gelsenkirchen verstorbenen Maria Gautsch verheiratet gewesen.

Von Beruf war er Bergmann und Barbier und hier wurde nun sein Geschäft eröffnet. Raseur und Hebamme, denn Anna Grünhoff war vereidigte Hebamme für Herne.
Im selben Jahr 1879 gründet er im Hinterhof seines Betriebs eine Mineralwasserfabrik, die nach der Römischen Göttin des Handwerks, der Weisheit und der schönen Künste „Minerva“[1] benannt hatte. Als Warenzeichen wurde dementsprechend später auch die Marke „Pallas“ ins Markenregister eingetragen.
1890 übte Heinrich Wittkämper in seinem Haus am Kirchplatz 13 sein Gewerbe aus, und im Hause Shamrockstraße 5 firmierte der Bäcker Bernhard Busse sein Handwerk.
1894 war der Bäcker Friedrich Ostheide dort beheimatet. Heinrich Wittkämper am Kirchplatz unternahm allerhand: Barbier= und Friseur-Geschäft, Parfümerie und Kurzwaren, Mineral-Wasser-Fabrik und Bier-Handlung, Tabak und Zigaretten.
1897 pachtete die Firma ein Markthäuschens auf dem Neumarkt, welches 1905 zwar versetzt, aber bis 1914 als Verkaufsstelle betrieben wurde.[2]
Eine Trinkstellenkonzession erhielt er auch. .[3] Laut seiner Anzeige im Adressbuch der Stadt Herne von 1908 hielt er 60 Trinkhallen unter seiner Leitung.
1902 wurde auf dem Hintergrundstück Shamrockstraße 8 die Mineralwasserfabrik errichtet.
1908 wurde der Kirchplatz geteilt. Die alten Nummern 1-11 wurden der Bahnhofstraße zugewiesen, das haus Nr. 13 wurde die Hausnummer 2. Doch auch auf der Shamrockstraße kam Bewegung. Unter der Hausnummer 8a ist als Besitzer der Mineralwasserfabrikant Heinrich Wittkämper eingetragen. Nr. 8 und 12 eben nur Heinrich Wittkämper. Gewohnt hat er aber im angeblich Haus Nr. 7.[4] Das Haus Shamrockstraße/Schmiedestraße 12 ist auf der Kanalisationskarte Hernes noch nicht eingezeichnet, wird aber gegen 1910 errichtet worden sein, da 1911 eingezeichent.
Von nun an ist es eindeutiger: Die Firma ist unter der Nummer Shamrockstraße 8a aufgeführt, der Wohnsitz ist im Hause Nr. 12. Als sich Heinrich zurückzog, übernahmen seine Söhne Paul und Wilhelm den Betrieb. Wilhelm wohnte im Hause Rosenstraße 6, Paul auf der Shamrockstraße 8a und der Senior in Nr. 12. Nach dem Tode Diedrich Heinrichs 1927 zieht Paul Wittkämper ins Haupthaus, Wilhelm ins Haus Nr. 8a.

Shamrockstraße 8

Diedrich Heinrich Wittkämper wurde im Januar 1917 Witwer. Seine Frau starb an einer Lungenentzündung. 14 Monate später heiratete er zum dritten Mal: die 48 jährige Anna Busse. Diese starb am 30. Juli 1939 und wohnte zuletzt auf der Bahnhofstraße 5b gegenüber der Kreuzkirche.
Die Firma wurde von den Kindern und später von den Enkeln geleitet. Seit 1955 war die Firma Heinrich Wittkämper eine Kommanditgesellschaft.
Durch das breite Aufstellen des Warensortiments – Mineralwasser – Destilleriewaren - Taback und Zuckerwaren – waren Abnehmer im Wirtschaftswunder gesichert.
Das Mineralwasserwurde in eigenen Flaschen abgefüllt. Eine Abbildung findet man unter knickerflasche.de
„Eine Besonderheit sind die Mineralwasserbrunnen der Firma Hüppe[5] und Wittkämper in Herne. Beide Firmen fördern Wasser, das in seiner Zusammenstellung die Anforderungen erfüllen, die an ein Mineralwasser gestellt werden. [6]
Eine Kooperation mit einem der größten Getränkehersteller der Welt scheiterte allerdings. Spätestens mit dem Sterben der Trinkhallenkultur und einer Konzentrierung auf große Mineralwasserhersteller wurde vermutl. die Geschäfts Basis entzogen. Eine lizenzierte Abfüllung von Marken einer großen Weltfirma scheiterte.
1972 wurde die Förderung eingestellt. Die Gebäude der Fabrik, wie auch das Stammhaus wurden abgerissen, wie auch fast die ganze Schmiedestraße dem Kahlschlag der Stadtsanierung mit dem Durchstich der Sodinger/Holsterhauser Straße zum Opfer fiel. Am 28. Mai 1974 endete die durch Eintragung ins Handelsregister am 20. Dezember 1895 (Nr. 376) begonnene offizielle Firmengeschichte durch Löschung der Firma.

Genealogie

Diedrich "Heinrich" WITTKÄMPER, Ev. * am 25.03.1850 in Herne-Holsterhausen. ~ am 14.04.1850 in Herne St. Dionysius + am 18.06.1927 in Herne. ∆ am 21. Juni 1927 in Herne.

Berufe 1875 Bergmann in Gelsenkirchen. 1877 Bergmann in Herne-Holsterhausen. 1878 Barbier in Herne. 1880 Heildiener in Herne. Friseur und Barbier. Mineralwasserfabrikant etc.

Eltern: Dietrich Henrich WITKÄMPER gen. Blanke (Wittkämper;), Luth. * am 05.08.1813 in Herne-Baukau. ~ am 11.08.1813 in Herne St. Dionysius. +  am 03.11.1851 in Herne-Holsterhausen. {am Hals war ein Geschwür}. begraben am 06.11.1851 in HerneEv. Friedhof Herne (4.2.1841-11.2.1883). Berufe 1844 Leineweber. 1844 Leineweber in Herne-Holsterhausen. 1851 Tagelöhner in Herne-Holsterhausen. Kirchliche Heirat am 05.09.1844  in Herne mit Maria Catharina KUENKAMP, Luth. * am 20.08.1819 in Herne-Holsterhausen in den Roehen. ~ am 05.09.1819 in Herne St. Dionysius. + am 05.04.1894 an Altersschwäche in Herne-Holsterhausen. begraben am 08.04.1894 in Herne. Ev. Friedhof Bergelmanns Hof.

I Heirat am 02.06.1875 in Gelsenkirchen mit

"Maria" Johanna Elisa GAUTZSCH, Ev. * errech. 09.06.1849 in Kleve , + am 12.05.1877 an Wochenbett in Gelsenkirchen begraben am 14.05.1877 ebd. Eltern: Johann Hermann GAUTZSCH. Und Maria Viktoria Josephine URBANI.

Kinder

  1. Maria Viktoria Josephine WITTKÄMPER, Ev. geboren errech. 06.04.1876 in Gelsenkirchen NW Deutschland. gestorben am 15.08.1876 in Gelsenkirchen Wohnung 1876 Haus Nummer 31 in Gelsenkirchen NW Deutschland.
  2. "Hedwig" Emilie Auguste WITTKÄMPER, Ev. geboren am 07.05.1877 in Gelsenkirchen NW Deutschland. gestorben am 05.07.1877 an Lebensschwäche in Herne-Holsterhausen NW Deutschland. begraben am 08.07.1877 in Herne NW Deutschland Ev. Friedhof Herne.
II Heirat am 06.02.1879 in HerneKirchliche Heirat am 06.02.1879 in Herne Hauptkirche (Kreuzkirche) mit

"Anna" Maria Lisette GRÜNHOFF, Ev. * am 16.01.1849 in Bochum-Günnigfeld. +  am 28.01.1917 an Lungenentzündung in Herne. begraben am 31.01.1917 in Herne. Ihre I. Ehe: am 26.07.1868 mit Carl "Heinrich" Friedrich GRÜNENDAHL.(1844-1877). Eltern: Heinrich Georg GRÜNHOFF. und Maria Catharina Christina WIETELMANN, Luth. * am 16.10.1819 in Herne-Altenhöfen. ~ am 28.10.1819 in Herne St. Dionysius.

Kinder

  1. Ewald Emil Heinrich WITTKÄMPER, Ev. * am 24.08.1879 in Herne. ~ am 10.09.1879 in Herne Hauptkirche (Kreuzkirche). +  am 08.06.1880 an Krämpfe in Herne. begraben am 11.06.1880 in HerneEv. Friedhof Herne (4.2.1841-11.2.1883).
  2. "Paul" Hugo WITTKÄMPER, Ev. * am 03.11.1880 in Herne. ~ am 18.11.1880 in Herne Deutschland. +  am 13.10.1959 in Herne. Beruf: bis 1917 Kaufmann in Herne. Verbindung: Heirat am 19.03.1910 in Wiesbaden HE mit Johanna KOCH * am 29.07.1885 in Essen-Bredeney Deutschland. +  vor 1974.
  3. "Erich" Heinrich WITTKÄMPER, Ev. * am 01.02.1882 in Herne. ~ am 13.02.1882 in Herne Deutschland. +  am 04.04.1883 an Diphtheritis in Herne. {und Scharlach}. begraben am 06.04.1883 in Herne3. Ev. Friedhof Bergelmanns Hof (11.02.1883-1905).
  4. Emil Alfred Diedrich WITTKÄMPER, Ev. * am 18.05.1885 in Herne. ~ am 04.06.1885 in HerneHaus-Taufe. +  am 13.01.1886 an Krämpfe in Herne. begraben am 17.01.1886 in Herne3. Ev. Friedhof Bergelmanns Hof (11.02.1883-1905).
  5. Maria Lisette Martha WITTKÄMPER, Ev. * am 10.08.1886 in Herne. ~ am 24.08.1886 in HerneHaus-Taufe. +  am 28.09.1887 an Masern in Herne. begraben am 01.10.1887 in Herne3. Ev. Friedhof Bergelmanns Hof (11.02.1883-1905).
  6. "Wilhelm" Heinrich WITTKÄMPER, Ev. * am 18.07.1888 in Herne. ~ am 01.08.1888 in Herne Deutschland. +  am 14.07.1961 in Herne. Beruf: 1915 Kaufmann in Herne. Verbindung: Kirchliche Heirat am 15.11.1915 in Herne Haus-Trauung mit Anna Karoline WIENHOLT, Ev. * am 14.10.1891.
  7. N. WITTKÄMPER, Ev. * am 09.03.1890 in Herne Deutschland. +  am 09.03.1890 an Todgeburt in Herne. begraben am 11.03.1890 Still beigesetzt in Herne3. Ev. Friedhof Bergelmanns Hof (11.02.1883-1905).
  8. "Met(h)a" Pauline WITTKÄMPER, Ev. * am 24.06.1891 in Herne. ~ am 08.07.1891 in Herne Deutschland. +  am 14.11.1892 an ? in Herne. begraben am 17.11.1892 in Herne3. Ev. Friedhof Bergelmanns Hof (11.02.1883-1905).
III. Kirchliche Heirat am 21.03.1918 in Herne mit 

Anna BUSSE, Ev. geboren am 25.05.1870 in Herne. getauft am 06.06.1870 in Herne NW Deutschland St. Dionysius Herne (Dorfkirche). gestorben am 30.07.1939 in Herne. Eltern: Heinrich Wilhelm "Johann" BUSSE, Luth. geboren am 07.10.1830 in Löhne-Langenhagen. getauft am 10.10.1830 in Löhne-Mennighüffen. gestorben am 22.11.1893 an Lungenentzündung in Herne. begraben am 26.11.1893 in Herne. Beruf: 1864 Bergmann in Herne. Wohnung 02.1855 in Essen-Altenessen. Kirchliche Heirat am 27.02.1855  in Herne mit Elisabeth "Wilhelmine" Caroline HOLTKAMP, Luth. geboren errech. 1834.

Dieser Artikel, diese genealogische oder textliche Zusammenstellung bzw. dieses Bild wird von Andreas Janik (ehem. Johann-Conrad) für das Wiki der Herner Stadtgeschichte zur Verfügung gestellt und unterliegt dem Urheberrecht. Bei einer Verwendung dieser Abbildung und/oder dieses Textes - auch als Zitat - außerhalb des Wikis der Herner Stadtgeschichte ist die Genehmigung beim Autor einzuholen.

Archiv

  • Bundesarchiv, R 8127 Berliner Handelsgesellschaft, BArch, R 8127/8350 [7]

Verwandte Artikel

Quellen und Anmerkungen

  1. Die Grichische Göttin wäre Athena gewesen.
  2. Stadtarchiv Herne Best. 205 HB IV, NR. A 107 Bl. 12-15, 42 27-46: Verpachtung an Firma Wittkämper, Herne 1897-1914 und Bl. 40: Versetzung d. Markthäuschens 1905
  3. Stadtarchiv Herne Best. 205 HB IV, NR. A 162 Bl. 50, 58/59, 61/62, 66 und 75-77, 81/82, 88-93
  4. Ist aber im Hausnummernverzeichnis nicht erwähnt. Dortiger Besitzer: Josef Niggehüser
  5. Gräffstraße57
  6. Vgl. Coldewey, W.G.: Hydrogeologie, Hydrochemie und Wasserwirtschaft im mittleren Emschergebiet, S. 119
  7. https://invenio.bundesarchiv.de/basys2-invenio/direktlink/9b7def90-5347-43e4-afd4-09342e83481b/