Kolpingstraße

Version vom 1. März 2015, 16:28 Uhr von Thorsten Schmidt (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „__NOTOC__ {{Infobox Straße | Bild = | Bildinfo = | Benennung = 28. April 1926 | Erwähnung = | Von = Der Kommissarische Bürgermeister der…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Nochkeinbild.png


Überblick



Benennung: 28. April 1926
Durch: Der Kommissarische Bürgermeister der Stadt Wanne-Eicke [1]
Stadtbezirk: Wanne
Ortsteil: Wanne (Bickern)
Kartengitter: [[Kartengitter::c5]]
Letze Änderung: 01.03.2015
Geändert von: Thorsten Schmidt

Historie

  • Kastanienallee (Benennung am 27. April 1894)

Adolph Kolping (geboren am 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln, gestorben am 4. Dezember 1865 in Köln) war gelernter Schuhmacher. 1845 wurde er Priester und 1849 Domvikar in Köln. 1846 war er Mitbegründer des ersten Gesellenvereins in Elberfeld, 1849 Gründer des Kölner Gesellenvereins. Daraus entwickelten sich die katholischen Gesellenvereine, die in der deutschen Kolpingfamilie und im internationalen Kolpingwerk fortbestehen. Am 27. Oktober 1991 erfolgte die Seligsprechung von Adolph Kolping. [2] [3]

Verwandte Artikel

Quellen

  1. StAH, Protokollbuch des Überleitungsausschusses der Stadt Wanne-Eickel 1926, Blatt 6, TOP 7.
  2. "HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997
  3. http://www.herne.de/kommunen/herne/ttw.nsf/id/DE_Kolpingstrasse?OpenDocument&ccm=080068