Karl Hövels

Carl Hövels (*10. Mai 1850 in Minden, † 4. August 1897 in Herne, ± 07. August 1897 Mont-Cenis-Straße war ein Herner Kaufmann, Politiker (Zentrum) und Stadtverordneter.

Der Sohn eines Eisenbahnbeamten (Bremser/Zugführer) Karl Hövels und dessen Ehefrau Anna Maria Strauss, wurde am 10. Mai 1850 in Minden geboren. Über seinen frühen Werdegang ist leider nichts bekannt, jedoch ist sein Militärdienst nachweisbar. Er leistete ihn im 1. Westfälisches Infanterie-Regiment Nr. 13 ab. 1888 trat er als einer von 13 Hauptleuten zur 25.Jahrfeier der ehemaligen Mitglieder in Münster auf. Anmerkung: Als Fahnen-Offizier dabei: Julius Meimberg.

Grabstätte der Familie Hövels. Zustand im Februar 2017.

In Herne tritt er zuerst 1875 als Sekretär auf. Im selben Jahr heiratete in Herne die aus Kirchundem-Selbecke gebürtige Gertud Tigges, jüngste Schwester des ersten katholischen Lehrers Johannes Tigges. Bei wem er angestellt war, ist nicht bekannt. Drei Jahre später (1881) erscheint er als beeidigter Auktions-Kommissar und Agent (Versicherungsvertreter).

Für Herne wurde er nicht nur als Kaufmann wichtig, auch öffentliche Ämter wurden für ihn, wie bei so manchen anderen Personen der aufstrebenden Landgemeinde, zu einem Beteiligungsfeld.

Screenshot 2022-03-04 at 20-28-22 Emscher Zeitung amtliches Kreisblatt für den Kreis Gelsenkirchen (Stadt und Land).png

So war Hövels lange Jahre Vorsitzender der Herner Zentrums Partei.

1879 gehörte er zum Wahlvorstand für den Stimmbezirk I bei der Reichstags Wahl. Da es dort einige Vorkommnisse gab, ist dieses in den stenographischen Reichstagsberichten vermerkt worden. (Akte 386)

Als Vorstandsmitglied (Schriftführer) des „Verein der Haus= und Grundbesitzer des Amtes Herne und Umgebung“ fungiert er 1880 neben dem Vorsitzenden von Carnap und dessen Stellvertreter Friedrich Cremer. Sein eigener Vertreter wurde sein alter Kamerad Julius Meimberg. Der Kassierer war Ludwig Schlenkhoff.

1881 wird in einer, im Castroper Anzeiger, veröffentlichten Anzeige auf seine Buchhandlung am Juchweg 2501 hingewiesen. Auch empfiehlt er sich „Zum Abhalten von Auctionen&Verpachtungen“. Diese sind in den nächsten Jahren nachgewiesen.

Am 11. Juni 1882 wird er wiederum Vorstandsmitglied eines neuen Herner Vereins: „der „Verein gegen Bettelei und Verarmung für das Amt Herne“. Im Vorstand wird er bis zu seinem Tode bleiben.

In der „Ortskrankenkasse für Handwerker in Herne“, in der „Ortskrankenkasse für Fabrikarbeiter etc. in Herne“, sowie in der „Innungskrankenkasse in Herne „fungiert er als Kassierer.

AB1897-Hövels.jpg

1892 wird er als einer der Repräsentanten der katholischen Schulgemeinde gewählt.

Er wohnte im Haus Nr. 250/1 Juckweg, auf der Von-der-Heydt-Straße 21 das später – zwischen 1894 und 1897 – zur Nr. 45 wurde. Das Haus lag ungefähr dort, wo sich heute der Westring befindet.

1890 noch als Agent erwähnt, ist er 1892 als Hausbesitzer neben der Magd Isabella Flaß, dem Sekretär Gustav Löhmann erwähnt. In seiner Werbung im Adressbuch ist er als Agent der „Aachener-Münchener Feuerversicherungs-Gesellschaft“ und als Möbel- und Eisenwarenhändler sowie als amtlicher Stempelverteilungsstelle. Angegeben. 1894 wohnt bei ihm im Hause das Dienstmädchen Th. Ernst, Gymnasiast Karl Hövels, Dienstmädchen Maria Fink und der Amtssekretär Wilhelm Lohmann.

Seine letzte Eintragung – 1897 – war „Kaufmann Karl Hövels E, Dienstmädch. Dina Rump.“

Nach seiner Wahl zur ersten Stadtverordnetenversammlung trat er sein Amt am 15. Februar 1897 an und wurde zum stellv. Vorsteher gewählt. Gerade ein halbes Jahr später starb er 47.jährig an der Ruhr und wurde auf dem alten katholischen Friedhof an der Mont-Cenis-Straße beigesetzt. Sein Grabstein befindet sich noch heute (2022) an Ort und Stelle.

1897-08-06-General-Anzeiger für Dortmund.png

Genealogie

Carl HÖVELS, Kath.
geboren am 10.05.1850 in Minden  NW Deutschland.
gestorben am 04.08.1897 an Ruhr in Herne  NW Deutschland.
begraben am 07.08.1897 in Herne  NW Deutschland katholischer Friedhof an der Mont-Cenis Straße.
Eltern
Carl HÖVELS, Kath.
Beruf: Zugführer in Minden  NW Deutschland. 
Anna Maria STRAUSS.
Kirchliche Heirat am 21.10.1875 in Herne  NW Deutschland
mit
Gertrud TIGGES, Kath.
geboren am 24.01.1846 in Kirchhundem-Selbecke Olpe NW Deutschland.
gestorben am 15.12.1907 an Lungenentzündung in Herne  NW Deutschland.
begraben am 19.12.1907 in Herne  NW Deutschland katholischer Friedhof an der Mont-Cenis Straße.
Eltern
Johann "Heinrich" TIGGES, Kath.
Beruf: Stellmacher in Kirchhundem-Selbecke Olpe NW Deutschland. 
Anna HÜTTMANN, Kath.
Kinder
1.  "Karl" Johann Dr. HÖVELS, Kath. geboren am 11.07.1876 in Herne  NW Deutschland.  getauft am 14.07.1876 in Herne  NW Deutschland.
gestorben am 03.03.1966 in Herne  NW Deutschland. begraben in Herne  NW Deutschland katholischer Friedhof an der Mont-Cenis Straße. Lehrer am Gymnasium in Gelsenkirchen-Buer.
2.  "Heinrich" Engelbert HÖVELS, Kath. geboren am 17.09.1878 in Herne  NW Deutschland.  getauft am 21.09.1878 in Herne  NW Deutschland.
gestorben am 26.10.1896 in Rüthen Soest NW Deutschland. 
3.  Julius HÖVELS, Kath. geboren am 21.01.1881 in Herne  NW Deutschland.  getauft am 23.01.1881 in Herne  NW Deutschland St. Bonifatius.
4.  "Carl" Emil HÖVELS, Kath. geboren am 13.02.1883 in Herne  NW Deutschland.  getauft am 18.02.1883 in Herne  NW Deutschland.
gestorben am 11.02.1893 in Herne  NW Deutschland. 
5.  Johann Otto HÖVELS, Kath. geboren am 30.04.1885 in Herne  NW Deutschland.  getauft am 03.05.1885 in Herne  NW Deutschland.
Verbindung: Heirat am 03.04.1920 in Bad Nauheim Wetteraukreis HE Deutschland mit  Rosine Josepha SCHIER geboren am 19.03.1889 in Bad Nauheim Wetteraukreis HE Deutschland.
6.  Andreas Ludwig "Josef" HÖVELS, Kath. geboren am 30.11.1887 in Herne  NW Deutschland.  getauft am 04.12.1887 in Herne  NW Deutschland.
gestorben am 05.06.1930 in Herne  NW Deutschland. begraben in Herne  NW Deutschland katholischer Friedhof an der Mont-Cenis Straße.

Auszeichnungen

Literatur

Verwandte Artikel

Quellen

Dieser Artikel, diese genealogische oder textliche Zusammenstellung bzw. dieses Bild wird von Andreas Janik (ehem. Johann-Conrad) für das Wiki der Herner Stadtgeschichte zur Verfügung gestellt und unterliegt dem Urheberrecht. Bei einer Verwendung dieser Abbildung und/oder dieses Textes - auch als Zitat - außerhalb des Wikis der Herner Stadtgeschichte ist die Genehmigung beim Autor einzuholen.