Henri-Dunant-Straße: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „==Benennung== 16. Dezember 1947, Rat der Stadt Wanne-Eickel <ref>StAH, Protokollbuch des Rates der Stadt Wanne-Eickel 1969 - 1970, Blatt 16, TOP 7 a.</ref> ===…“)
 
K
 
(9 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
==Benennung==
+
__NOTOC__
16. Dezember 1947, Rat der Stadt Wanne-Eickel <ref>StAH, Protokollbuch des Rates der Stadt Wanne-Eickel 1969 - 1970, Blatt 16, TOP 7 a.</ref>
+
Der Schweizer Philanthrop Henri Dunant (geboren am 8. Mai 1828 in Genf, gestorben am 30. Oktober 1910 in Heiden) schilderte in seinem Buch „Un souvenir de Solférino“ das Elend der Kriegsverletzten. Er gab 1864 den Anstoß zur Genfer Konvention und zur Gründung des „Roten Kreuzes“.
===Stadtbezirk===
+
{{Infobox Straße
Eickel  
+
| Bild      = [[Datei:Henri-Dunant-Strasse 1971 TS 20210718.jpg|400px|center]]
===Ortsteil===
+
| Bildinfo  =Henri-Dunant-Straße am 18.07.2021
Eickel  
+
| Benennung     =  
===Kartengitter===
+
|TagMonat=16. Dezember
[[c7]]
+
|Jahr=1947
 +
| Erwähnung    =
 +
| Von  = Rat der Stadt Wanne-Eickel <ref>StAH, Protokollbuch des Rates der Stadt Wanne-Eickel 1969 - 1970, Blatt 16, TOP 7 a.</ref>
 +
|PLZ=44651
 +
| Stadtbezirk   = Eickel
 +
| Ortsteil = Eickel
 +
| Kartengitter = C7
 +
| lat  = 51.516125
 +
| lon  = 7.163246
 +
}}
 
==Historie==
 
==Historie==
Der Schweizer Philanthrop [[Wikipedia:Henri_Dunant|Henri Dunant]] (geboren am 8. Mai 1828 in Genf, gestorben am 30. Oktober 1910 in Heiden) schilderte in seinem Buch „Un souvenir de Solférino“ das Elend der Kriegsverletzten. Er gab 1864 den Anstoß zur Genfer Konvention und zur Gründung des „Roten Kreuzes“. 1901 erhielt Dunant den Friedensnobelpreis. <ref>"HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997</ref> <ref>http://www.herne.de/kommunen/herne/ttw.nsf/id/DE_Henri-Dunant-Strasse?OpenDocument&ccm=080068</ref>
+
1901 erhielt Dunant den Friedensnobelpreis. <ref>"HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997</ref>  
 
==Literatur==
 
==Literatur==
 
*[[Krug von Nidda 1959]].
 
*[[Krug von Nidda 1959]].
 
*[[Rich o.J.]].
 
*[[Rich o.J.]].
 +
==Lesen Sie auch==
 +
{{Spezial:Linkliste/{{PAGENAME}}|Limit:500|namespace=0}}
 +
 
==Quellen==
 
==Quellen==
 
<references />
 
<references />
 
[[Category:Straße]]
 
[[Category:Straße]]
[[Category:Eickel]]
+
[[Category:Eickel (SV)]]
[[Category:Eickel (O)]]
+
[[Category:Eickel (O/SV)]]

Aktuelle Version vom 18. Juli 2021, 09:46 Uhr

Der Schweizer Philanthrop Henri Dunant (geboren am 8. Mai 1828 in Genf, gestorben am 30. Oktober 1910 in Heiden) schilderte in seinem Buch „Un souvenir de Solférino“ das Elend der Kriegsverletzten. Er gab 1864 den Anstoß zur Genfer Konvention und zur Gründung des „Roten Kreuzes“.

Überblick
Henri-Dunant-Strasse 1971 TS 20210718.jpg
Bildinfo: Henri-Dunant-Straße am 18.07.2021



Benennung: 16. Dezember 1947
Durch: Rat der Stadt Wanne-Eickel [1]
Postleitzahl: 44651
Stadtbezirk: Eickel
Ortsteil: Eickel
Kartengitter: C7
Letze Änderung: 18.07.2021
Geändert von: Thorsten Schmidt

Lade Karte …

Historie

1901 erhielt Dunant den Friedensnobelpreis. [2]

Literatur

Lesen Sie auch

Quellen

  1. StAH, Protokollbuch des Rates der Stadt Wanne-Eickel 1969 - 1970, Blatt 16, TOP 7 a.
  2. "HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997