Heinrich Lindner (1857-1917)

Version vom 10. November 2019, 18:52 Uhr von Johann-Conrad (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Heinrich Lindner (geboren 31. März 1857 in Dortmund; gestorben 13. Juni 1917 in Herne) war ein deutscher Bergrat und Vorstand der Hibernia AG

Herne-Grabstaette Bergrat-Lindner-2009.jpg

Bergrat Heinrich Lindner war Mitglied des Direktoriums der Gelsenkirchener Bergwerks-AG. Dort waren ihm insbesondere die unter Vereinigte Stein & Hardenberg gebündelten Zechen Minister Stein und Fürst Hardenberg unterstellt. Am 17. Oktober 1906 wurde er als Nachfolger von Karl Behrens zum Generaldirektor der Bergwerksgesellschaft Hibernia AG in Herne gewählt und blieb dies bis zu seinem Tode. Sein Nachfolger wurde Otto von Velsen. Er war seit Dezember 1907 Mitglied der Industrie- und Handelskammer zu Bochum und dort im Ausschuss (IV) für Angelegenheiten des Bergbaues, der Eisenindustrie und für Arbeiterfragen. Er war ein Befürworterer - neben Baare - einer Schleppbahn zwischen Bochum und Crange, sowie einer Kanalverbindung zwischen Crange und Bochum. [1]

Sein Grab befindet sich auf dem Südfriedhof.

Genealogische Anmerkungen

Eltern: Fabrikbesitzer Heinrich Diedrich Lindner und Caroline Frankenstein.

Carl Heinrich Julius Lindner, * 21. März 1857 in Dortmund, ~ 19. Mai 1857 St. Petri Dortmund, † 13. Juni 1917[2] Herne, ± 16. Juni 1917[3] Herne. Wohnhaft am Shamrockring 3 in Herne. Er starb an einem Leber- und Darmleiden und wurde vom Wittener Pastor Deppe beigesetzt.
verheiratet mit Caroline Antonette Helene Uhlenberg, * 21. Januar 1863, † 24. April 1933

Kinder:

  • Magarethe Lindner, * Juli 1896, † 27. Oktober 1987
  • N. Lindner, Sohn.

Verwandte Artikel

Quelle

  1. Mitteilungen der IHB Bochum von 1908 https://archive.org/stream/mittheilungenvo01handgoog/mittheilungenvo01handgoog_djvu.txt
  2. Standesamt Herne, Sterberegister Nr. 451/1917 online
  3. Kirchenbücher der ev. Gemeinde Herne Nr. 166/1917