Heinrich-Funcke-Straße

Die Straße erinnert an den Cranger Bäckermeister und Heimatforscher Heinrich Funcke (geboren am 2. November 1864 in Crange, gestorben am 1. Februar 1952 in Crange).

Überblick
Heinrich-Funcke-Strasse Gerd Biedermann 2016.jpeg
Bildinfo: Heinrich-Funcke-Straße im März 2016



Benennung: 28. Oktober 1960
Durch: Rat der Stadt Wanne-Eickel [1]
Postleitzahl: 44649
Stadtbezirk: Wanne
Ortsteil: Bickern
Kartengitter: C4
Letze Änderung: 06.02.2018
Geändert von: Harry

Lade Karte …

Historie

Er stammte aus der nachweislich seit 1609 in Crange ansässigen Familie Funcke. Von 1894 bis 1937 arbeitete er als selbständiger Bäckermeister in Crange. In der evangelischen Kirchengemeinde Crange war er als Presbyter und Kirchmeister tätig.

Heinrich Funcke beschäftigte sich mit der Geschichte von Crange, Eickel, Bickern, der adeligen Häuser und der Familienforschung. Er sammelte Sprichwörter und Cranger plattdeutsche Redensarten und schrieb neben Aufsätzen auch die Festschrift „Geschichte der evangelischen Kirchengemeinde Crange“. Am Wiederaufleben der Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel e.V. nach dem Zweiten Weltkrieg war Funcke maßgeblich beteiligt. [2] [3] [4] [5]

Literatur

Lesen Sie auch

Quellen

  1. StAH, Protokollbuch des Rates der Stadt Wanne-Eickel 1959 - 1960, Blatt 268, TOP 15.
  2. "HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997
  3. Wanne-Eickeler Zeitung 02.11.1950.
  4. WAZ 15.07.1950, 01.11.1951, 04.0.1952.
  5. Westfälische Rundschau 12.08., 02.11.1950, 04.02.1952.