Hardenbergstraße

Der preußische Staatsmann Karl August Fürst von Hardenberg (geboren am 31. Mai 1750 in Essenrode, Kreis Gifhorn, geadelt 1814, gestorben am 26. November 1822 in Genua) war bis 1782 im hannoverschen Staatsdienst, wurde 1790 Minister des Markgrafen von Ansbach-Bayreuth, 1791 preußischer Minister und 1798 Kabinettsminister in Berlin. 1806 folgte seine Entlassung auf Wunsch Napoleons.

Überblick
Hardenbergstrasse Gerd Biedermann 2016.jpeg
Bildinfo: Hardenbergstraße im März 2016



Benennung: 17. Dezember 1957
Durch: Rat der Stadt Wanne-Eickel [1]
Postleitzahl: 44652
Stadtbezirk: Eickel
Ortsteil: Eickel
Kartengitter: D6
Letze Änderung: 06.02.2018
Geändert von: Harry

Lade Karte …

Historie

1810 zum preußischen Staatskanzler ernannt, leitete von Hardenberg die gesamte preußische Politik. Nach der Entlassung des Reichsfreiherrn vom Stein setzte er dessen Reformen fort: Die Zünfte wurden aufgehoben und die Gewerbefreiheit eingeführt. Die Ablösung der Frondienste wurde verfügt, die gutsherrlichen Bauern konnten freie Eigentümer werden. 1812 erhielten Juden staatsbürgerliche Rechte. [2]

Literatur

Lesen Sie auch

Quellen

  1. StAH, Protokollbuch des Rates der Stadt Wanne-Eickel 1957 - 1958, Blatt 65, TOP 6 a.
  2. "HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997