Haldenstraße

Benennung

25. November 1889, Gemeindevertretung Herne [1]

Stadtbezirk

Herne-Mitte

Ortsteil

Herne

Kartengitter

g4

Historie

Unter Halde versteht man eine übertägige Aufschüttung der bergbaulich aus den Grubenbauen geförderten Massen, zum Beispiel Kohle, Erz oder taubes Gestein.

Am südlichen Ende dieser Straße lag früher eine Steinhalde der Zeche Shamrock 1 / 2. Später befand sich auf dem Gelände der ehemaligen Halde das Werk 3 der Hüls AG. Heute ist dort die Firma Ineos (ehemals Sasol) angesiedelt. [2] [3]

Literatur

Quellen

  1. StAH, Protokollbuch der Gemeindevertretung Herne 1883 - 1890, Blatt 197, TOP III, Nr. 6.
  2. "HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997
  3. http://www.herne.de/kommunen/herne/ttw.nsf/id/DE_Haldenstrasse?OpenDocument&ccm=080068