Gemeinderat Herne (1935-1945)

Am 1. April 1934 wurde die Deutsche Gemeindeordnung[1] verabschiedet, welche zum 1. Januar 1935 in Kraft trat. Schon kurz nach der Verabschiedung des Gesetzes verlagerte sich die gesammte städtische Arbeit innerhalb der Verwaltung, und zwar als reine Beamtenherrschaft mit starker Einflussnahme durch die NSDAP.
"In jeder Gemeinde mußte gemäß § 6 der Deutschen gemeindeordnung (DGO) ein Beauftragter der NSDAP vorhanden sein, der bei bestimmten [...] ein unmittelbares Mitwirkungsrecht hatte. [...] In Herne kamen offenbare Übergriffe des Kreisleiters [...] kaum vor; aber unter der Decke übte er einen weitgehenden Einfluß, insbesondere in allen Personalfragen, aus. Der Oberbürgermeister konnte sich dem nicht entziehen, sondern er mußte sich oft zähneknirschend fügen. [...] Die Einwirkung auf die Entscheidungen des Oberbürgermeisters geschah von zwei Seiten: einmal durch den Kreisleiter [...] und über den Gauleiter, dessen Stab in allen Dingen hineinregirte, wobei [...] der Regirungspräsident in Arnsberg immer mehr an Bedeutung verlor und zum Schluß zu einer reinen Staffage [...] herabsank. [...]Mit den Jahren erkannte man dann, daß eben das Ende des Rechtstaates gekommen war und daß Recht und Gesetz nichts mehr galten, selbst wenn sie von der NSDAP gesetzt waren, sondern nur noch der Wille des jeweiligen politischen Machthabers oft kleinsten Formats."[2]

Anzumerken ist bei der offiziellen Beschreibung der Zeit durch den damaligen Oberstadtdirektor Hermann Meyerhoff, das er in der hier angegebenen Zeitspanne (seit 1927) als zweiter Bürgermeister und Stadtkämmerer fungierte. Wie er zu den Machthaber stand und wie hoch sein Einfluss auf Entscheidungen wirklich wahr, ist bis heute unklar.

Mitglieder

Am 1. November 1935 wurde die alten Stadträte erneut für 6 Jahre berufen, jedoch auf Grund des Krieges bis zu dessen Ende verlängert. Die Mitgliederliste:[3] [4]

Name Beruf Straße Anmerkungen
Stürtz, Emil[5] stellv. Gauleiter ausgeschieden zum 7. August 1936
Becher, Alfred Angestellter Franz-Selbte-Straße 24
Becker
Baier ausgeschieden 1937/38
Boldt, Karl Kaufmann Adalbertstraße 18 1938 Amt für Kommunalpolitik NSDAP
Bongardt ausgeschieden 1937/38
Buchholz, August Reichsbahnsekretär Freiligrathstraße 5 1938 Amt für Beamte NSDAP
Bubbenhorn, Friedrich Bergrat Schaeferstraße 24
Döbbermann, Karl Wäschereibesitzer Steinweg 10
Dr. Dustmann ausgeschieden 1937/38
Eckey, Ernst Drogist Bochumer Straße 39
Ewert ausgeschieden 1937/38
Grümer, Fritz Kaufmann[6]/Kommissar[7] ausgeschieden 1937, Ab 1. April 1937 Direktor der Stadtsparkasse, 1938 Kreisschullungsleiter NSDAP
Hotzel , Otto Bergwerksdirektor Mont-Cenis-Straße 346 eingetreten 1938
Hütte, Wilhelm Angestellter Bismarckstraße 4
Jöllenbeck, Gustav Bauunternehmer Siepenstraße 20
Knapp, Heinrich [jun.] Sattlermeister Bahnhofstraße 1
Korbel, August Schlosser Gräffstraße 43
Köster, August Kaufmann Bahnhofstraße 84 eingetreten 1938
Kracht, Hermann Oberstudienrat (Berufsschule) Siepenstraße 10
Krug, Heinrich Angestellter Bochumer Straße 121
Krumbholz, Hugo Angestellter Adolf-Hitler-Platz 6 eingetreten 1938, Kreisobmann Herne der Deutschen Arbeitsfront
Kruska, Karl Bergmann Am Kricken 6 Ortsobmann Sodingen der Deutschen Arbeitsfront
Lammert, Florenz Amtsgerichtsrat Bismarckstraße 101 Rechtsamt NSDAP
Lappe, Heinz Standartenführer SA-457 Bochumer Straße 45 eingetreten 1936[8]
Middendorf, Erich Bürovorsteher Shamrockring 6
Niewiesch ausgeschieden 1936
Nordmann, Eduard Büroangestellter Jean-Vogel-Straße 4 1938 Kreisorganisations- und Kreispropagandaleiter NSDAP
Oellrich, Ernst Fabrikbesitzer Goethestraße 102a
Pflüger, Fritz (ausgeschieden vor 1938) 1938 Ortsgruppenleiter Herne-Sodingen NSDAP Beirat der Straßenbahn Herne-Castrop-Rauxel
Dr. med. Reckendorf , Wilhelm Arzt Gutenbergstraße 19 eingetreten 1938
Dr. Römer ausgeschieden 1937/38
Scheunemann ausgeschieden 1936
Schulte-Kulkmann, Emil Bauer Juliastraße 10
Sohn, Hugo Kriminalsekretär a.D. Bochumer Straße 59 eingetreten 1938
Still, Werner Kaufmann[9] Markgrafenstraße 1 eingetreten 1936
Tillessen, Karl Bergwerksdirektor Shamrockring 20
Tischmann, Reinhard Dreher Mont-Cenis-Straße 63
von Velsen , Otto ausgeschieden 1937/38
Wessel, Friedhelm Bergmann Rudolfstraße 36
Wilde, Heinrich Bergmann Mulvanystraße 35 1938 Deutsche Arbeitsfront Herne-Mitte
Winter, Franz Dachdeckermeister Bochumer Straße 108


Dutch Änderung der Hauptsatzung vom 19. Juni und 30. August 1935 wurden als leitende Beamte der Oberbürgermeister, der Bürgermeister, 2 hauptamtliche Beigeordente (davon 1 Stadtbaurat) und 4 ehrenamtliche Beigeordnete festgesetzt. Am 11. September 1935 kam noch als besoldeter Beigeordneter der Gesundheitsamtsleiter hinzu.[10]

...

Verwandte Artikel

Quellen

  1. Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Gemeindeordnung
  2. Meyerhoff 1963, S. 16 f.
  3. Meyerhoff 1963, S. 17
  4. Adressbuch 1938 http://wiki-de.genealogy.net/w/index.php?title=Datei:Herne-AB-1938.djvu&page=20&page=20
  5. Vgl.: https://de.wikipedia.org/wiki/Emil_St%C3%BCrtz
  6. Wenke 1967, S. 90
  7. Meyerhoff 1963, S. 28
  8. Heinrich Lappe wurde am 28. Januar 1908 in Dülmen geboren und trat am 28. August 1928 der NSDAP bei (Mitgliedsnr. 65537). Seit 1933 Goldenes Parteiabzeichen und seit 1935 SA Standartenführer in Herne.
  9. Musikinstrumente Karl Still Vgl.: Adressbuch 1938
  10. Meyerhoff 1963, S. 18