Fleithestraße

Die Straße ist nach dem Bach Fleithe oder auch „Fleut(h)e“ benannt, der an der Grenze Baukau / Recklinghausen seine Quellen hatte[Anm. 1] und der die nördliche Grenze der Gemeinde Crange zum Vest Recklinghausen bildete.

Überblick
Fleithestrasse Gerd Biedermann 2016.jpeg
Bildinfo: Fleithestraße im März 2016



Benennung: 14. November 1974
Durch: Rat der Stadt Wanne-Eickel [1]
Postleitzahl: 44653
Stadtbezirk: Wanne
Ortsteil: Bickern
Kartengitter: B3
Letze Änderung: 07.10.2018
Geändert von: Johann-Conrad

Lade Karte …

Historie

  • Bruchstraße (Benennung vor 1898);
  • Resser Straße (Umbenennung eines Teils der Bruchstraße am 16. November 1905)

Der Bach wird 1553 / 54 in einer Grenzbeschreibung als „Fleete“ erwähnt. Der Bach mündete etwa in Höhe des Hüller Bachs in die Emscher.

Der Straßenname zeigt aber auch die enge Verbindung der Stadt mit dem Bergbau. „Fleithe“ ist der Name eines Grubenfeldes. 1871 wurden von dem Kaufmann Friedrich Grillo, dem Bankier Ludwig Born und dem Gewerken Wilhelm Hagedorn die Grubenfelder „Liberia“, „Liberia I“, „Fleithe“ und „Vereinigte Gregor“ zusammen gelegt und die Zeche Unser Fritz gegründet. Durch diese Zusammenlegung entstand eine Fläche von circa 4,9 Quadratkilometer, die das Abteufen von Schächten wirtschaftlich werden ließ. [2] [3]

Literatur

Lesen Sie auch

Anmerkungen / Quellen

  1. Ein Nachweis zu dieser These fehlt allerdings ebenso, wie für die Theorie, dass die Fleuthe ein Alt-Arm der Emscher war, wobei die Karten die letzte Alt-Arm Theorie untermauern Vgl.:Die Fleithe - ein Stück Herner Gewässergeschichte.
  1. StAH, Protokollbuch des Rates der Stadt Wanne-Eickel 1974, Blatt 935, TOP 2.
  2. "HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997
  3. Schulte/Espey 1953, S. 30 f.