Claudiusstraße

Der deutsche Dichter Matthias Claudius (geboren am 15. August 1740 in Rheinfeld (Holstein), gestorben am 21. Januar 1815 in Hamburg) arbeitete als Herausgeber der Lokalzeitung „Der Wandsbecker Bote“ (1771 – 1775), der Erzählungen, Betrachtungen, vor allem aber Lyrik veröffentlichte.

Überblick
Chlaudiusstrasse 7 Gerd Biedermann 2016.jpg
Bildinfo: Claudiusstraße im März 2016



Benennung: 3. November 1947
Durch: Stadtvertretung Wanne-Eickel [1]
Postleitzahl: 44649
Stadtbezirk: Wanne
Ortsteil: Bickern
Kartengitter: C5
Letze Änderung: 04.02.2018
Geändert von: Harry

Lade Karte …

Historie

  • Moltkestraße (Benennung am 27. April 1894)
  • Moltkeplatz (Benennung am 13. September 1906),
  • Matthias-Erzberger-Straße (Benennung am 5. März 1946)
  • Matthias-Erzberger-Platz (Benennung am 5. März 1946) Viehmarkt (Benennung am 3. November 1947)

Claudius vertrat einen christlichen und volksnahen Realismus gegenüber der kritischen Vernunftphilosophie Kants und der Weimarer Klassik. Seine Schriften gab er unter dem Decknamen Asmus heraus.

Die Claudiusstraße führt über den ehemaligen Moltkeplatz, auf dem früher Wochen- und Schweinemarkt statt fanden. [2]

Literatur

Lesen Sie auch

Quellen

  1. StAH, Protokollbuch der Stadtvertretung Wanne-Eickel 1945 - 1948, Blatt 106, TOP 4.
  2. "HERNE - von Ackerstraße bis Zur-Nieden-Straße", Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen, bearbeitet von Manfred Hildebrandt, Ralf Frensel, Jeannette Bodeux, Franz Heiserholt, Veröffentlichungen des Stadtarchivs Herne, Herne 1997