Bahnhofstraße 5c

Das ehemalige Wohn/Geschäftshaus Bahnhofstraße 5c, bzw. bis 1918 Kirchplatz 5, wurde 1881 errichtet, besaß 1892 der "Kaufmann Heinrich Grümer" das Gebäude. Im Adressbuch von 1892 werden folgende Personen erwähnt: Dienstm. Lina Fischer, Bauwerkmeister Peter Otzen, Dienstmädchen Maria Goddäus, pr. Arzt Dr. med. Paul Dreckmann, Dienstmädchen Auguste Krämer.

1897 wird neben dem Besitzer Kaufmann Heinrich Grümer nur noch der Kommissar Heinrich Grümer genannt.

1899 ist wiederum der der Kaufmann Heinrich Grümer Eigentümer. Die Bewohner waren: Commis Heinrich Grümer, Ida Stöckey, Ingenieur Wilh. Piette.

1901 waren folgende Personen im Haus des Kaufmann Heinrich Grümer sen. als Besitzer erwähnt: Kaufmann Heinrich Grümer jun., Dienstmagd Alma Doll, Zahnarzt Karl Poth, Magd Hedwig Frzeciot, Conditor Karl Jasen, Conditorgehülfe Heinrich Bachem, Dienstmädchen Maria Husemann.[1]


Zwischen 1901 und 1908 ist die Nummerierung geändert worden. Durch die Teilung des Hauses Nr. 3 in 3 und 5 wurde aus der Nr. 5 das Haus Nr. 7.

1908 sind neben dem Besitzer - Kaufmann Heinrich Grümer jun.- folgende Personen verzeichnet:
Leibzüchter Heinrich Grümer sen., Magd Maria Zemke, Filialleiter Hermann Nolting, Kaufmann Herm. Rehmann, Architekt Louis Vospohl, Zechenbeamter Ludwig Laas.[2]

Bei der Einbeziehung des Kirchplatzes in die Bahnhofstraße bekam das Haus die Nummer 5c.

1938 wird als Besitzer "Agnes, Elfriede u. Elisabeth Rautert" genannt. Es sind im Adressbuch von 1938 folgende Personen erwähnt.
Rautert, Agnes, Geschäftsteilhaberin
", Elisabeth, Geschäftsteilhaberin
", Elfriede, Geschäftsteilhaberin
Fiebrandt, Willi, Handllungsgehilf.
Sauer, Ella, Hausgehilfin

1954 waren kein Besitzer angegeben: Weiterhin wurde im Adressbuch angezeigt:
Elsner, Martin, Kaufmann
Jäger, Ernst, Kraftfahrer
Rautert, Agnes, Geschäftsteilhaberin

Ansäßig war zuletzt das Verkehrsbüro Themm in dem Gebäude.

Das Haus wurde im Juni 1973 abgetragen

Verwandte Artikel

Einzelnachweise