Bahnhofstraße 41


1871 wurde hier das Haus Noethe errichtet. In dem z. B. 1892 der Bergwerksdirektor Wilhelm Dyckerhoff wohnte. 1899 gehörte es dem Kassierer Gustav Deitenbach, 1910 dem Kaufmann Albert Salomon und 1938 Heinrich Bieling, bis 1960.

1974 war dort die Gaststätte Steffan.

Nach Abriss des Gebäudes, welches sehr prominent am Ende der Sichtachse der Schaeferstraße liegt, wurde hier die i-Punkt Passage eröffnet. Vielen fällt sofort die Disco NANU ein. Doch auch der Rollerdrome, Cas Card, oder die nachfolgenden Discos. Die Baguetteria, oder »Rösti«, der erste Imbiss in Herne, der Hamburger verkaufte. Im ersten Stock gab es die Pizzeria »Italia« und das Asia- Restaurant Peking und das »Do-It Bewegungsstudio«.

1991 und 2003 sollte ein Durchbruch zum Sinn-Parkplatz erfolgen mit einer »Neuen Mitte« Herne, aber nichts wurde daraus. 16 Jahre unter Zwangsverwaltung trugen zum Niedergang ebenso bei, wie die unzureichende Frequentie- rung der Betriebe. Aus vielen kleinen Geschäften wurden dann bis heute zwei. [1]

Verwandte Artikel

Quelle

  1. Der Bote, September 2021, S. 34, Andreas Janik