1905: Unterschied zwischen den Versionen

K
K
 
Zeile 35: Zeile 35:
 
'''16. November'''
 
'''16. November'''
 
* Die „[[Knappenstraße]]“ und die „[[Resser Straße]]“ werden durch die Gemeindevertretung Wanne benannt.
 
* Die „[[Knappenstraße]]“ und die „[[Resser Straße]]“ werden durch die Gemeindevertretung Wanne benannt.
 +
 +
'''27. Dezember'''
 +
* An der [[Pieperstraße]] wird das Constantinstift eröffnet, in dem die katholischen Kinder der Belegschaftsmitglieder der [[Zeche Vereinigte Constantin der Große|Zeche Constantin]] von Nonnen betreut werden. Heute befindet sich dort der katholische Kindergarten von [[St. Konrad]].
  
 
<br>
 
<br>

Aktuelle Version vom 26. März 2020, 14:10 Uhr

Was geschah 1905?

Weitere Jahresartikel:

◄◄ | | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | | ►►

Ereignisse

  • Die katholische Kaiser-Wilhelm-Schule an der Hochstraße (jetzige Max-Wiethoff-Straße) nimmt ihren Betrieb auf. Schulleiter wird Johannes Zapfe. Der Schulbau umfasste 12 Klassen. Organisatorisch war die Kaiser-Wilhelm-Schule mit der katholischen Marienschule zusammengefasst.
  • Das Flottmann-Tor wird bis 1967 Haupteingang der Flottmann-Werke.
  • Schacht 3 der Zeche Mont-Cenis wird abgeteuft
  • Der Verlag "Ingmanns&Koethers" gündet an der Bahnhofstraße die Zeitung "[[Herner Anzeiger]]".
  • Schließung des Friedhofes "Bergelsmanns Hof"
  • Auf der Bahnhofstraße 15 eröffnet die Lichtburg, Hernes größtes Kino.
  • Die bestehende Kohlenwäsche und -separation der Zeche Mont-Cenis wird durch eine Kokerei mit Nebenproduktgewinnung ergänzt (erste Batterie).


19. Januar

22. März

1. Mai

  • Die „Reichsstraße“ wird durch die Gemeindevertretung Eickel benannt.

3. Mai

20. Juli

  • Die „Kurze Straße“ wird durch die Gemeindevertretung Röhlinghausen benannt.

1. August

  • Auf dem neuen Südfriedhof findet die erste Beerdigung statt.
  • Gründung der "Straßenbahn Herne-Sodingen".[2]

9. November

  • Die „Gustavstraße“ wird durch die Gemeindevertretung Röhlinghausen benannt.

16. November

27. Dezember

  • An der Pieperstraße wird das Constantinstift eröffnet, in dem die katholischen Kinder der Belegschaftsmitglieder der Zeche Constantin von Nonnen betreut werden. Heute befindet sich dort der katholische Kindergarten von St. Konrad.


Geboren

30. April

  • Ludwig Marcusson; 1943 nach Sobibor deportiert

11. Juli

  • Martha Goldschmidt, geb. Gottschalk; am 23. Januar 1942 nach Riga deportiert; 1944 in Auschwitz gestorben

23. August

  • Erich Schönewolf, von 1954 bis 1970 Landtagsabgeordneter der SPD in Herne

30. November

  • Erich Emil Schwarz; am 28. April 1942 nach Zamosc deportiert; für tot erklärt


Gestorben



Straßen

Im Jahr 1905 wurden folgende Straßen benannt:

 War am
Dorfstraße
Gustavstraße9. November
Knappenstraße16. November
Kurze Straße20. Juli
Reichsstraße1. Mai
Resser Straße16. November
Widumer Straße22. März


Das Jahr 1905 wird in folgenden Artikeln erwähnt:

Quellen

  1. Sodinger Anzeiger, 19.12.1959
  2. Stengel, W. O. 75 Jahre Straßenbahn Herne-Castrop-Rauxel GmbH - 150 Jahre Nahverkehr in Herne.Franz-Knaden Druck Kg, Herne, 1981, S. 30, 97